Professionelle Pflege im Herzen Wetzlars

Titelbild Wetzlar Dom

Das Coronavirus hält uns alle „fest im Griff“ und bringt immer noch viele Einschränkungen für Sie und uns. Die Lage war in den letzten Wochen höchst dynamisch und die uns erreichenden Vorgaben und Reglungen veränderten sich fast täglich. Dies wird sich wahrscheinlich auch in der kommenden Zeit fortsetzen.

Am Dienstag, den 28.4.2020 hat das Land Hessen Lockerungen bei der Besuchsreglung für Altenpflegeeinrichtungen verkündet. In aller Kürze haben wir uns vorbereitet und - gemäß Vorgabe - ein Schutzkonzept entwickelt. Wir gehen davon aus, dass ab Montag, den 04.05.2020 Besuche - im Rahmen des Konzeptes - möglich sind. 

Schutzkonzept für Besuchsmöglichkeit im Altenzentrum Wetzlar

Ausgangssituation

Die weltweite Pandemie mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und der dadurch hervorgerufenen Erkrankung COVID-19 ist weiterhin nicht gebannt und die Anzahl der Infizierten, teilweise schwersterkrankten und verstorbenen Menschen immer noch zunehmend. Besonders die Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen sind dabei eine besonders gefährdete Gruppe.

Bestehende Besuchsverbote

Besuchsverbote bleiben weiterhin bestehen für:

-        Personen mit Atemwegsinfektionen oder

Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland in Hessen eingereist sind, für einen Zeitraum von 14 Tagen seit ihrer Einreise.

Sonstige Regelungen

-       Bei bestätigtem Auftreten eines Covid 19-Falles in der Einrichtung sind Besuche grundsätzlich nicht gestattet, außer bezgl. der geregelten Ausnahmen.

-       Bei Auftreten eines meldepflichtigen Infektionsgeschehens haben jedwede besuche zumindest bis zu einer erfolgten Abstimmung mit dem Gesundheitsamt zu unterbleiben.

-       Die bisherigen Ausnahmen für einen Besuch (z.B. bestimmte Berufsgruppen, Sterbeprozess etc.) bleiben bestehen.

Organisation der Besuche

Besucherkreis:

Aus Gründen des Infektionsschutzes ist der Kreis der möglichen Besucher auf nahe Angehörige / Bezugspersonen begrenzt.

Besucheranzahl und Intervalle:

Die Anzahl der Besucher pro Bewohner ist auf eine Person alle 7 Tage pro Bewohner begrenzt.

Zeitrahmen und -korridore:

Die Besuchsdauer beträgt maximal eine Stunde alle 7 Tage.

Voranmeldung

Jeder Besuch ist grundsätzlich spätestens am Vortag telefonisch unter 06441 - 9954 66  abzustimmen. Der Zeitkorridor richtet sich nach den einrichtungsindividuellen Gegebenheiten.

Registrierung der Besucher:

Die Besucherinnen und Besucher sollen sich beim Eintreffen am Haupteingang melden. Dort werden sie registriert. Weiterhin erhalten die Besucher ein Informationsblatt zu den Hygieneregeln des Altenzentrums Wetzlar. Dies ist zur Kenntnis durch Unterschrift zu nehmen. Zudem erhalten Besucher im Bedarfsfall einen Mund-Nasen-Schutz sowie ggf. weitere Schutzkleidung.

Elektronische Kommunikationswege

Elektronische Kommunikationswege mittels Telefons, bzw. Videotelefonie (Skype) können nach vorheriger Terminabsprache mit den Sozialdienstmitarbeitern genutzt werden. Zudem besteht die Möglichkeit eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden, diese drucken wir aus, leiten es an Angehörige weiter und lesen diese bei Bedarf gerne vor.

Regelungen des Schutzkonzepts für mobile bzw. bedingt mobilitätseingeschränkte Bewohner

Bei mobilen bzw. in ihrer Bewegungsfreiheit nicht überwiegend eingeschränkten Bewohnern ist das Bewohnerzimmer als Besuchsort aus Gründen des Infektionsschutzes aufgrund der geringeren Abstandsmöglichkeiten auch auf den Verkehrswegen nicht zulässig. Dies gilt auch für Bewohner, die zwar in ihrer Mobilität beeinträchtigt sind, jedoch für die Dauer des Besuchs in einen Rollstuhl bzw. Pflegerollstuhl verbracht werden können.

Nach Möglichkeit sind als Orte der Kommunikation:

-       Fenster bzw. Balkone zu nutzen, sofern der Besucher sich diesen im erforderlichen Maß von außen nähern kann (vorwiegend Wohnbereich 1 und 2) und sie von den Bewohnern gefahrlos genutzt werden können. Der Mindestabstand von 1,5 m ist jederzeit einzuhalten.

         Geschütztes Begegnungsfenster nach vorheriger telefonischer Terminabsprache mit den Wohnbereichen für den täglichen Zeitraum von 14:00 – 18:00 Uhr. Hierbei verleibt der Bewohner in der Lobby, der Angehörige im Außenbereich der Einrichtung. Das Fenster ist fest verschlossen eine verbale Kommunikation findet über eine Gegensprechanlage statt.

Ab Mittwoch den 06.Mai steht der Einrichtung ein geschützter Besuchsraum zur Verfügung. Der Raum befindet sich im Untergeschoss der Einrichtung (Raumnummer 0025) und ist für Bewohner durch den Flur der Einrichtung zu betreten. Besucher können den Raum ausschließlich über die Terrasse von außen betreten. Der Raum ist zweigeteilt. In der Wand befindet sich ein feststehendes Fenster. Eine verbale Kommunikation findet über eine Gegensprechanlage statt. Besuchszeiten sind von Montag – Freitag von 10:00 – 17:00 Uhr und am Wochenende von 10:00 – 12:00 Uhr. Der Raum ist an die interne Notrufanlage angeschlossen. Nach jeder Benutzung wird dieser ausreichend gelüftet und die Kontaktflächen mittels Wischdesinfektion desinfizierend gereinigt.

-       Treffen außer Haus mit Besuchern sind nicht gestattet.

Regelungen des Schutzkonzepts für immobile Bewohner

Für Bewohner, die aufgrund ihres körperlichen Zustands als überwiegend oder vollständig immobil zu betrachten sind und bei denen eine Rollstuhl- bzw. Pflegerollstuhlfähigkeit nicht gegeben ist, ist die Ermöglichung eines Besuchs auch aufgrund des in der Regel schlechteren Allgemeinzustandes und des nochmals erhöhten Risikos im Falle einer COVID-19-Erkrankung sorgfältig abzuwägen. Nach Möglichkeit sind hier elektronische Kommunikationswege, z.B. mittels Telefons bzw. Videotelefonie (z.B. Skype) vorzuziehen.

Der Besuch kann in diesen Fällen ausschließlich im Einzelbewohnerzimmer stattfinden. Seitens des Besuchers ist das Tragen persönlicher Schutzausrüstung (Mund-Nasen-Schutz, Schutzkittel und Einweghandschuhe) für die gesamte Dauer des Besuchs erforderlich. Diese wird den Besuchern im Eingangsbereich ausgehändigt und muss dort angelegt werden. Eine Unterweisung erfolgt durch unsere Mitarbeiter. Im Anschluss wird der Besucher von einem Mitarbeiter abgeholt und in das entsprechende Bewohnerzimmer begleitet.

  • Der Mindestabstand von 1,5 m jederzeit einzuhalten. Damit sind körperlicher Kontakt oder auch das Anreichen von Speisen und Getränken etc. nicht möglich.

Um ein Unterschreiten des Mindestabstands jederzeit zu vermeiden (z.B. im Falle eines plötzlichen Hilfebedarfs) ist die Anwesenheit eines Mitarbeitenden der Einrichtung in Sichtweite für die Dauer des gesamten Besuchs sicherzustellen.

Die Kontaktflächen werden nach Ende des Besuchs desinfizierend gereinigt.

 

Alle aktuellen Neuigkeiten können Sie auch immer über unsere Facebook Seite, welche über https://www.facebook.com/Altenzentrum/ zu erreichen ist, verfolgen.

Wir bitten Sie eindringlich, keine Besuche außerhalb des Hauses zu vereinbaren bzw. durchzuführen, wir müssten diese unmittelbar an das Gesundheitsamt melden!